Donnerstag, 15. September 2011

Rezension: Ruht das Licht von Maggie Stiefvater

Ruht das Licht ist der zweite Band
der Die Wölfe von Mercy Falls-Trilogie.
Diese Rezension könnte
möglicherweise Spoiler enthalten.
Band 1: Nach dem Sommer


Klappentext:

Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.

Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.

Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird …






Inhalt:
Grace und Sam können ihr Glück kaum fassen. Sam ist endlich ein Mensch und wird auch einer bleiben. Nie mehr muss er sich im Winter zu einem Wolf verwandeln und Grace verlassen. Doch der Wolf den Sam endlich in sich besiegt hat, scheint nun in Grace zu erblühen. Sie ist plötzlich durchaus krank, empfindet Übelkeit, Kopfweh, hat Fieber und riecht nach Hund. Keiner weiß, was mit Grace geschieht und als sie dann auch noch aus bestimmten Gründen von Sam getrennt ist, weiß sie sich nicht mehr zu helfen. Und was spüren die Wölfe? Warum schreien sie nach ihr?

Doch nicht nur Grace und Sam erleben ein Durcheinander in den Wäldern von Mercy Falls. Ein neuer Wolf, Cole, verwandelt sich früher als erwartet immer wieder in einen Menschen zurück, obwohl er das gar nicht will. Und als er dann auf Grace Freundin Isabel trifft, entsteht auch zwischen den beiden ein reines Gefühlschaos. Kann Isabel dem Wolf helfen wieder neue Kraft zu schöpfen, um auch wieder als Mensch glücklich zu sein? Und kann sie selbst die Trauer um ihren verstorbenen Bruder mit Cole an ihrer Seite bekämpfen?

Rezension:
Mit Ruht das Licht geht die zauberhafte Liebesgeschichte zwischen Grace und Sam weiter, die im ersten Band verzweifelt darum gekämpft haben, Sam wieder zu einem richtigen Menschen zu machen. Doch was wäre eine Trilogie, wenn ein Buch schon beim ersten Band perfekt enden würde? Natürlich bricht in Mercy Falls wieder ein anderes Chaos aus und das macht die Story wieder richtig spannend und unvorhersehbar. Maggie Stiefvater hat sich da so einiges einfallen lassen, was mich wirklich berührt hat und die Geschichte wieder in eine ganz andere Richtung gelenkt hat.

Grace ist eine angenehme Protagonistin, aus deren Sicht man gerne liest und in die man sich auch gut hineinversetzen kann. Aber dennoch ist sie mir etwas zu langweilig und eintönig und vor allem jammert sie andauernd und ist kaum gut drauf. Das nervt auf die Dauer. Aber Gott sei Dank wird die Story nicht nur von Grace erzählt sondern wechselt zwischen vier Charakteren hin und her. Sam ist ein absoluter Schnuckel. Bereits im ersten Band habe ich ihn sehr ins Herz geschlossen. Seine traurige und unglückliche Art lassen den Leser mit ihm mitfühlen. Sams Gefühle Grace gegenüber kommen definitiv glaubhafter rüber als umgekehrt. Im ersten Band wird ja nur aus Sicht der beiden erzählt, doch diesmal kommen Isabel und Cole auch noch hinzu. Was ich bei Grace vermisst habe, hat mir Isabel eindeutig gegeben. Sie ist ein wundervoller, wenn auch arroganter Charakter - aber genau das mag ich so sehr an ihr! Ich konnte sie in jeder Situation verstehen ihre Gefühle nachvollziehen. Auch aus Coles Sicht habe ich sehr gerne gelesen. Er ist genau der Typ Mann, den ich in Büchern vergöttere. Von sich überzeugt, ein kleiner Macho, und doch irgendwo auch ein sensibler Mensch, wenn man immer mehr von ihm entdeckt. Eine Glanzleistung der Autorin, diese Charaktere in kürzester Zeit so Wichtig zu machen. Ich könnte mir Die Wölfe von Mercy Falls gar nicht mehr ohne Isabel und Cole vorstellen.

Die Story beginnt von Anfang an spannend und das zieht sich auch bis zum Schluss. Was mich jedoch gestört hat war, dass mitten in der Geschichte irgendwie nichts besonderes passiert. Manchmal passiert eine Kleinigkeit und man ist kurz gebannt, im Großteil bleibt es aber eher etwas langweilig und zieht sich so dahin. Ich hätte mir einfach mehr Trubel gewünscht und wäre gerne nicht so lange auf heißen Kohlen gesessen. Richtig spannend wird es dann am Ende und mit dem Ergebnis war ich dann schlussendlich auch zufrieden. An einer bestimmten Stelle sind mir sogar die Tränen gekommen, da ich so mit den Protagonisten mitfühlen konnte. Dennoch hätte auch gerne während des ganzen Buches mehr spannende und herzklopfen-auslösende Stellen erlebt.

Der Schreibstil von Maggie Stiefvater war wie gewohnt sehr angenehm und leicht zu lesen. Man fließt nur so dahin von Seite zu Seite und kaum schaut man mal auf die Uhr, merkt man, dass schon wieder 100 Seiten futsch sind. Das Cover gefällt mir wieder einmal ausgesprochen gut, wie auch das von Nach dem Sommer. Besonders die Farbgebungen find ich toll, da sie immer zur jeweiligen Jahreszeit passen, in der sich die Wölfe gerade befinden.

Nach wie vor konnte mich Maggie Stiefvater mit dem zweiten Band um Die Wölfe von Mercy Falls wieder beigeistern, auch wenn mir der erste Band ein Stück mehr gefallen hat, weil einfach mehr Dramatik vorhanden war. Das Ende ist ziemlich offen und überraschend, somit freue ich mich jetzt schon tierisch auf den dritten Band und Abschluss der Trilogie In deinen Augen. Wenn man die Titel zusammensetzt ergibt es "Nach dem Sommer ruht das Licht in deinen Augen". Ich bin gespannt, ob das noch irgendeine besondere Bedeutung hat oder ob der Titel einfach nur daran liegt, dass die Wölfe nach der Verwandlung, also nach dem Sommer, noch dieselben Augen haben wie als Mensch. Die deutsche Fortsetzung wird im September 2012 bei uns erscheinen - also noch ein Jahr warten *puuuh*! Wer es nicht abwarten kann, kann zur englischen Ausgabe mit dem Titel Forever greifen, die bereits seit Juli 2011 im Handel erhältlich ist.

Fazit:
Ruht das Licht ist eine schöne Fortsetzung über Die Wölfe von Mercy Falls, wenn auch nicht ganz so gut wie sein Vorgänger Nach dem Sommer. Man liest das Buch gerne und schwelgt so richtig in den Liebesgeschichten zwischen Grace und Sam und auch Isabel und Cole dahin. Bis auf die etwas fehlende Hektik während des Buches, hat mich die Story wieder einmal überzeugt und neugierig auf den letzten Band gemacht. Ich vergebe hier wohlverdiente 4 Sterne und hoffe auf einen spannenden und herzzerreissenden Showdown in In deinen Augen.



Originalcover
Produktinformationen:
Autor: Maggie Stiefvater
Titel: Ruht das Licht
Originaltitel: Linger
Verlag: script5
Format: Hardcover
Seiten: 400
ISBN: 978-3-8390-0118-9
Preis: € 18,90 [D] | € 19,50 [A]


Autorin:
» Autorenwebseite «
» Ruht das Licht «
Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin, Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen. Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden - zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Romantasy. » Quelle «

Kommentare:

  1. Ui - da sind wir uns einig: Ich hab auch 4 Sterne für "Ruht das Licht" vergeben :)

    Isabel und Cole mochte ich auch wirklich sehr! Hach, aber die Warterei auf den nächsten Band mag ich iwie nicht xD

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab nur 3 Sterne vergeben, mir war es einfach etwas zu langweilig :/

    AntwortenLöschen